Kfz-Versicherung

Die Kfz-Versicherung ist für jeden Fahrzeughalter in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben. Sie beinhaltet drei Versicherungsbereiche:
– Die Kfz-Haftpflichtversicherung kommt für Schäden auf, die Dritte durch Ihr Verschulden erleiden.
– Die Fahrzeug-Teilversicherung (Teilkasko), die für Fahrzeugbrand, Diebstahl, Glasschäden und so genannte Haarwildschäden (z.B. mit Rehen, Hirschen, Füchsen) aufkommt. Alternativ hierzu:
– Die Fahrzeug-Vollversicherung (Vollkasko), die zusätzlich zum Umfang der Teilkasko auch für Vandalismus-Schäden und selbst verursachte Schäden wie z.B. Unfälle Schadensersatz leistet.

 

Die Tarifierung in der Kfz-Versicherung ist sehr aufwendig, da der Versicherungsschutz exakt auf das individuelle Risiko hin angepasst wird. So kommt es beispielsweise auf das Fahrzeug, den Zulassungsort, das Alter und Risikoprofil des Fahrers an, auf den nächtlichen Fahrzeugstandort (auf der Straße oder in der abgeschlossenen Garage, z.B.) oder die jährliche Kilometerleistung. Schon eine scheinbar geringfügige Abweichung kann zu einer Veränderung der Risikosituation und damit zu einer anderen Prämie führen.

 

Die Jahre, die Sie unfallfrei gefahren sind, werden bei der Haftpflichtversicherung für Ihr Auto und für die Vollkasko angerechnet und wirken sich positiv auf Ihre Beitragszahlung aus. Dagegen zahlen Fahranfänger aufgrund ihrer fehlenden Fahrpraxis einen erheblich höheren Beitrag. Anders als früher lässt sich dies auch nicht mehr umgehen, indem der Fahranfänger das Fahrzeug der Eltern nutzt oder sein Fahrzeug von den Eltern angemeldet wird.

 

Während Sie eine Kfz-Haftpflichtversicherung und Teilkasko in jedem Fall abschließen sollten, kommt es bei der Überlegung in Richtung Vollkasko vor allem auf das Alter des Autos und das Verhältnis zwischen Wiederbeschaffungswert und Einkommen des Fahrzeughalters an. Als Faustregel gilt, dass die Vollkasko bei Neufahrzeugen bis drei Jahre immer sinnvoll ist. Für hochwertige Fahrzeuge kann dies auch bis zu acht Jahre gelten. Danach übersteigt die zu zahlende Prämie oft den Nutzen des Versicherungsschutzes.

 

Eine jährliche Überprüfung Ihres Versicherungsschutzes ist empfehlenswert, da die komplizierte Tarifierung sich von Jahr zu Jahr ändert. Der Versicherer, der im einen Jahr noch das für Sie günstigste Preis-Leistungs-Verhältnis angeboten hat, kann bereits im nächsten Jahr vom Konkurrenten mit einem für Sie besseren Angebot überflügelt werden. Besonders sinnvoll ist die Überprüfung unmittelbar zum Jahreswechsel, wenn im laufenden Jahr ein Versicherungsschaden gemeldet wurde. Mit Ihrer nach Schadensregulierung verbundenen Rückstufung, also dem Verlust Ihrer bisher angerechneten schadenfreien Jahre, erhöht sich Ihr zu zahlender Beitrag erheblich. Durch den Wechsel zu einer anderen Versicherung ergeben sich dann oft nicht nur günstigere Beiträge; außerdem führen günstigere Rückstufungen bei anderen Versicherern oft zum Erhalt Ihrer wertvollen schadenfreien Jahre.

 

Bei Kfz-Versicherungen gibt es einige wesentliche Ausschlüsse und Einschränkungen beim Versicherungsschutz, die einige Anbieter jedoch als so genannten „besonderen Einschluss“ mitversichern. Hier ist u.a. die Leistung bei grober Fahrlässigkeit zu nennen, wenn Sie z.B. beim Fahren mit dem Handy telefoniert oder eine rote Ampel übersehen haben. Andere Zusatzoptionen wie eine reine Insassen-Unfallversicherung sind beispielsweise weitestgehend überflüssig. Grundsätzlich kommt es natürlich immer auf Ihre individuellen Bedürfnisse an. Wenn Sie nähere Informationen über Ein- und Ausschlüsse und Spezialversicherungen benötigen oder unsicher sind bezüglich Ihres Bedarfs, kontaktieren Sie uns gerne.